„In unserer WG sprechen alle Kinder untereinander Deutsch (…) es gilt ja die Sprache zu sprechen, die jeder versteht.“ Kultursensibilität und Mehrsprachigkeit in Wiener Wohngemeinschaften

Tanja Tegeltija (Standort Eisenstadt)

Abstract


Die unaufhaltsame Globalisierung spiegelt sich längst auch in der Sozialen Arbeit wider. SozialpädagogInnen werden mit verschiedenen Sprachen, Kulturen sowie Glaubensrichtungen konfrontiert. Die konsequente Fortführung von Traditionen und Zweisprachigkeit hat einen großen Einfluss auf die Kindesentwicklung. Der nachfolgende Artikel widmet sich daher der Frage, wie Fachkräfte der sozialpädagogischen Einrichtungen in Wien, Kinder und Jugendliche dabei unterstützen, ihre kulturellen Traditionen weiterzuführen. Dazu wurden problemzentrierte Interviews mit SozialpädagogInnen aus unterschiedlichen Wohngemeinschaften geführt. Im Folgenden wurde das erhobene Datenmaterial anhand der „Grounded Theory“ analysiert und ausgewertet. Die Forschungsergebnisse, die sich im Zuge der Bachelorarbeit „Kultursensibilität und Mehrsprachigkeit in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften“ der Autorin ergeben haben, werden durch Originalzitate veranschaulicht und mit theoretischen Bezügen verknüpft. Im abschließenden Fazit wird dargelegt, wie PraktikerInnen der Sozialen Arbeit aktuell mit diesen Herausforderungen umgehen.

Schlagworte: Interkulturelle Kompetenz, Mehrsprachigkeit, Kultur, Sprachentwicklung, Integration

-

The unstoppable effects of globalisation have already become important considerations for social work. Social workers are being confronted with various languages, cultures and religions. The systematic preservation of traditions and bilingualism is affecting the infantile development. The following article focuses on the question of how social workers can support children and teenagers in Viennese socio-educational facilities, who try to maintain their cultural traditions. Therefore, problem-centered interviews have been conducted with social workers from different facilities and analysed and evaluated following the guidelines of Grounded Theory. The article – based on the author’s bachelor thesis – points out current ethical questions and reveals social workers’ attitudes concerning these challenges by interrelating analysed original interview material with theoretical perspectives on multilingualism and intercultural sensitivity.

Keywords: intercultural competence, multilingualism, culture, linguistic development, integration

Schlagworte


Interkulturelle Kompetenz, Mehrsprachigkeit, Kultur, Sprachentwicklung, Integration, intercultural competence, multilingualism, culture, linguistic development, integration

Volltext:

HTML PDF


System hosted at Graz University of Technology