Beitragseinreichung

Elektronische Beitragseinreichung

Haben Sie bereits einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort für soziales_kapital?
Zum Login

Benötigen Sie einen Benutzer/innen-Namen und ein Passwort?
Zur Registrierung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.

 

Richtlinien für Autor/innen

Das Online-Journal soziales_kapital dient der Bildung einer fachwissenschaftlichen Community für die Soziale Arbeit in Österreich. Die Beiträge beziehen sich auf Themen der Sozialen Arbeit, auf einschlägige fachwissenschaftliche Diskussionen bzw. auf für die Soziale Arbeit relevante Diskussionen in anderen Wissenschaftsdisziplinen.

Rubriken
In folgenden Rubriken können Beiträge eingereicht werden (Rubriken-Richtlinien):

  • Thema

  • Sozialarbeitswissenschaft

  • Junge Wissenschaft

  • Werkstatt

  • Nachbarschaft

  • Geschichte der Sozialarbeit

  • Einwürfe/Positionen

  • Rezensionen

  • News

  • Termine


Zur Einreichung der Beiträge


  1. Die Einsendung von Texten erfolgt in digitaler Form an eine der zehn Standortredaktionen, die an den jeweiligen Standorten für FH-Studiengänge Sozialer Arbeit in Österreich sowie der OGSA angesiedelt sind, oder an die zentrale Redaktion, die den Beitrag an eine Standortredaktion weitervermittelt. Die Entscheidung über die Aufnahme von Beiträgen erfolgt in der jeweils zuständigen Standortredaktion.

  2. Es wird vorausgesetzt, dass es sich bei den eingereichten Beiträgen um Originalbeiträge handelt, die bisher an keiner anderen Stelle veröffentlicht wurden. Das Copyright der Beiträge verbleibt bei den Autor_innen. Nach dem Erscheinen des Beitrags im Journal ist eine Veröffentlichung an anderer Stelle, mit Hinweis auf den Ort der Erstveröffentlichung, möglich. Doppelpublikationen sind in Einzelfällen und bei besonderer Relevanz möglich, sofern die Erstpublikation deklariert ist und eine Abklärung mit dem Verlag erfolgt ist.

  3. Die Länge der Beiträge muss dem geforderten Umfang der jeweiligen Rubrik entsprechen. Die Beiträge sind im MS-Word-Format oder in einem einfachen Textformat einzureichen.

  4. In den Beiträgen können Illustrationen veröffentlicht werden. Abbildungen, Tabellen und Graphiken sind im Text fortlaufend als Tabelle 1, Tabelle 2 etc. bzw. Abbildung 1, Abbildung 2 etc. zu nummerieren. Diese Illustrationen sind einerseits in den Textfile des Artikels zu integrieren und andererseits als separate Extra-Dateien (ggf. als GIF- oder JPEG-Dateien) in möglichst günstiger Auflösung (300 dpi) der Einreichung beizufügen. Die Formatierung für den Webgebrauch erfolgt durch die Redaktion.

  5. Die Beiträge müssen in einer geschlechtergerechten Sprache verfasst sein. In formaler Hinsicht und aus Gründen der Einheitlichkeit ist eine Schreibweise des „Binnen-I“ oder einer "Gender-Gap-Variante“ zu verfolgen.

  6. Am Ende des Textes ist ein Literaturverzeichnis anzuführen, in dem alle im Text verwendeten Quellen angegeben sind. Im Text wird auf diese Quellen mittels Kurzreferenzen verwiesen.

  7. Eine Zusammenfassung des Beitrags (750 bis 1.500 Zeichen) in deutscher und englischer Sprache sowie fünf bis sieben Keywords zur Verschlagwortung sind dem Artikel voranzustellen.

  8. Eine Autor_innennotiz (max. 400 Zeichen) ist am Ende des Beitrags anzufügen, die folgende Angaben enthält: Akademischer Grad, Vor- und Zuname, derzeitige Tätigkeit und E-Mail. Zudem sind kurze biografische Angaben mit Informationen zu den Arbeitsschwerpunkten möglich. Bei Interesse kann ein Foto veröffentlicht werden, das als Extrafile der Einreichung beizufügen ist.

  9. Die eingereichten Arbeiten müssen so gestaltet sein, dass ein aufwendiges Lektorat nicht notwendig ist. Der Text sollte möglichst unformatiert (einzeilig, linksbündig, ...) als Word-Datei eingeschickt werden.


Gliederung und Textgestaltung des Haupttextes


  • Überschriften: Die Gliederung in Titel, Untertitel etc. ist im Sinne des einheitlichen
    Erscheinungsbildes der Zeitschrift durch ein Zahlensystem (1., 2., 1.1, 1.2, ...) zu verdeutlichen.

  • Absätze: Die Absätze im Text sind mit einer Leerzeile am Ende jedes Absatzes zu schreiben.

  • Anmerkungen: Anmerkungen als erläuternde Hinweise im Text sind fortlaufend zu nummerieren und als Endnoten zu erstellen (also am Ende des Beitrags). Die Endnoten selbst folgen nach dem Haupttext und vor dem Literaturverzeichnis.

  • Bitte möglichst nur gebräuchliche und allgemein bekannte Abkürzungen verwenden.
  •  

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor/innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor/innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

  1. Der Text ist nach den AutorInnenrichtlinien und den Zitierrichlinien gestaltet.
  2. Der Beitrag ist im MS-Word-Format oder in einem einfachen Textformat einzureichen.
  3. Abbildungen, Tabellen und Graphiken sind im Text fortlaufend als Tabelle 1, Tabelle 2 etc. bzw. Abbildung 1, Abbildung 2 etc. zu nummerieren. Diese Illustrationen sind einerseits in den Textfile des Artikels zu integrieren und andererseits als separate Extra-Dateien (ggf. als GIF- oder JPEG-Dateien) in möglichst günstiger Auflösung (300 dpi) der Einreichung beizufügen. Die Formatierung für den Webgebrauch erfolgt durch die Redaktion.
  4. Der Beitrag muss in einer geschlechtergerechten Sprache verfasst sein. In formaler Hinsicht und aus Gründen der Einheitlichkeit ist eine Schreibweise des „Binnen-I“ oder einer "Gender-Gap-Variante“ zu verfolgen.
  5. URLs sind nach Möglichkeit bereitgestellt, um Referenzen online abzurufen (z. B.: http://www.soziales-kapital.at)
  6. Eine Zusammenfassung des Beitrags (750 bis 1.500 Zeichen) sowohl in deutscher als auch englischer Sprache sowie fünf bis sieben Keywords zur Verschlagwortung sind dem Artikel voranzustellen.
  7. Eine Autor_innennotiz (max. 400 Zeichen) ist am Ende des Beitrags anzufügen, die folgende Angaben enthält: Akademischer Grad, Vor- und Zuname, derzeitige Tätigkeit und E-Mail. Zudem sind kurze biographische Angaben mit Informationen zu den Arbeitsschwerpunkten möglich. Bei Interesse kann ein Foto veröffentlicht werden, das als Extrafile der Einreichung beizufügen ist.
 

Schutz persönlicher Daten

Die Namen und E-Mail-Adressen, die auf dieser Seite eingetragen wurden, werden ausschließlich für die angegebenen Zwecke dieses Journals verwendet und nicht für andere Zwecke oder Dritte verfügbar gemacht.