soziales_kapital

soziales_kapital
wissenschaftliches journal österreichischer fachhochschul-studiengänge soziale arbeit
Nr. 2 (2009) / Rubrik "News" / Redaktion
Printversion: http://www.soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/viewFile/http://www.soziales-kapital.at/index.php/sozialeskapital/article/viewFile/152/217.pdf.pdf


Promotionskolleg "Soziale Professionen und Menschenrechte"

Die Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin, eine staatlich anerkannte Fachhochschule für Sozialwesen, hat das Promotionskolleg "Soziale Professionen und Menschenrechte" eingerichtet. Die KHSB möchte mit diesem Promotionskolleg den wissenschaftlichen Nachwuchs fördern und den Forschungsdiskurs zum Thema Menschenrechte innerhalb der Sozialen Professionen vertiefen.

Voraussetzung für die Aufnahme in das Promotionskolleg ist ein abgeschlossenes erstes Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) in einem Studiengang des Sozial- und Gesundheitswesens (FH oder Universität).

Es entstand der Eindruck, dass die Beschäftigung mit "horizontalen", also durch persönliche Beziehungen gestifteten Netzwerken, für die Soziale Arbeit eine wachsende Bedeutung hat. Die im wissenschaftlichen Diskurs zahlreich vorhandenen Netzwerktheorien müssen allerdings für die Zwecke der Sozialen Arbeit präzisiert und gesichtet werden. Als besondere Herausforderung stellt sich die Aufgabe dar, die theoretische Vielfalt und Komplexität auf im Feld anwendbare und nützliche Methodik zu komprimieren. Einige der Beiträge wiesen bereits in diese Richtung, es bleibt spannend, ob daraus eine bessere Verortung und Fundierung sozialarbeiterischer Praxis resultieren wird.

Im Rahmen des Promotionskollegs werden Promotionsstipendien an Frauen vergeben.

Bewerbungen sind bis zum 30. September 2009 an den Rektor der KHSB zu richten.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.khsb-berlin.de/promotionskolleg.






System hosted at Graz University of Technology