Wenn die Zelle zum Zimmer wird… – Alltagserleben von Mädchen in Haft.

Andrea Hollenstein (Standortredaktion St. Poelten)

Abstract


Dieser Artikel basiert auf der Diplomarbeit „Irgendwann wird die Tür schon aufgehen...“, eingereicht im August 2006 an der FH St. Pölten, Studiengang Sozialarbeit. Die Arbeit beschäftigt sich mit dem subjektiven Hafterleben von jungen Mädchen sowie den Einflussfaktoren, die ihren Alltag bestimmen. Die durch narrative Interviews und teilnehmende Beobachtung erhobenen Daten wurden anhand der Grounded Theory nach Glaser/ Strauss ausgewertet. Die Ergebnisse der Untersuchung lassen auf soziale, strukturelle, medizinische sowie zeitliche Einflussfaktoren schließen.

Abstract of the diploma thesis entitled „Some day the door will open…“ at the University for Applied Sciences, St. Pölten. It deals with girls’ subjective experience of detention as well as with the influencing aspects of their daily life in prison. Data ascertained by narrative interviews and participating observation, were evaluated by the Grounded Theory according to Glaser/ Strauss. The results of the investigation can be divided into social, structural, medical and temporal aspects of influence.

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology