Luise Kiesselbach (1863-1929). Eine der ersten Frauen in der bayerischen Armenpflege: Sozialarbeiterin, Frauenrechtlerin und Sozialpolitikerin

Johannes Herwig-Lempp (Redaktion soziales_kapital)

Abstract


Vor 90 Jahren schrieb Luise Kiesselbach in den „Blättern der Armenpflege und sozialen Versicherung“ über „Die Frauen in der Armenpflege“. Darin stellt sie das Ringen der Jahrzehnte zuvor dar, in denen Frauen darum gekämpft haben, an der öffentlichen Armenpflege beteiligt zu werden. Sie selbst war entscheidend an diesem Kampf beteiligt gewesen. Genau zehn Jahre früher, im September 1909, vor genau 100 Jahren, war sie selbst eine der ersten Frauen in Bayern gewesen, die als Armenrätin berufen wurde. Von da an war sie über zwanzig Jahre hinweg bis zu ihrem Tod im Januar 1929 aktiv und engagiert als Sozialarbeiterin, Frauenrechtlerin und Sozialpolitikerin.

Exactly ninety years ago Luise Kiesselbach wrote about “Women in the poor relief” in a German professional journal for social work. She describes the fight of women for participation in public welfare during the preceding decades. She herself had a decisive role in this struggle. Ten years before, in 1909, she was one of the first women in Bavaria to be appointed as a local representative responsible for poor relief. Over the following 20 years she was active as social worker, as a fighter for women’s rights and as a politician in social affairs – until her death 80 years ago.

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology