Sexarbeiterinnen mit Migrationshintergrund: Welche Herausforderungen stellen sich für die Sozialarbeit in Oberösterreich?

Julia Richter (Standortredaktion Linz)

Abstract


Die Soziale Arbeit mit Frauen, die einen Migrationshintergrund besitzen und in den sexuellen Dienstleistungen tätig sind, steht im Zentrum dieses Artikels. Es wird aufgezeigt, mit welchen Problemlagen und Herausforderungen die Sexdienstleisterinnen mit Migrationshintergrund häufig konfrontiert werden. Darüber hinaus wird geschildert, wie die Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter versuchen auf den erhöhten Unterstützungs- und Hilfebedarf, der hier sichtbar wird, zu reagieren und welche Angebote an die Klientinnen gerichtet werden. Die Caritas Beratungsstelle LENA, eine Einrichtung für Menschen die in der Sexarbeit tätig sind oder waren, wird vorgestellt und ein spezifisches Projekt für Analphabetinnen mit Migrationshintergrund wird im letzten Teil des Beitrags beschrieben.

This article is focused on social work with women who come from immigrant communities and work in sexual services. It demonstrates with what kind of problems and challenges the sex workers from such a background are confronted most often. Besides, it describes how the social workers try to react to this obviously high demand for support and (immediate) help and which offers the clients get. The Caritas counselling centre LENA, an institution for people who actually work or have worked in sexual services, is presented and a special project for illiterate migrants is briefly described in the final part of this article.

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology