Zum Aufgaben- und Kompetenzprofil von Schulsozialarbeit in Österreich

Barbara Schörner, Christine Würfl (Standort Wien)

Abstract


Bestehende Abgrenzungsproblematiken zu Beratungslehrer_innen sowie mangelnde Kooperation mit dem schulpsychologischen Dienst charakterisieren das Arbeitsfeld Schulsozialarbeit in Österreich. Vorliegender Beitrag geht der Frage nach den Kernkompetenzen und der fachlichen Positionierung von Schulsozialarbeit in Abgrenzung zum etablierten psychosozialen Versorgungs¬netz nach.

Zu diesem Zweck werden Kompetenzen theoretisch-modellhaft analysiert, das schulsozialarbeiterischen Aufgabenspektrum aus der Literatur extrahiert und kompetenzbezogen konkretisiert.

Als zentrale Kernaufgaben von Schulsozialarbeit lassen sich für die österreichische Projektlandschaft die lebensweltbezogene sozialpädagogische Beratung und Begleitung sowie die schul- und schulumfeldbezogenen Vernetzung herausfiltern. Damit verortet sich das schulsozialarbeiterische Kompetenzprofil in einem systemisch orientierten Ansatz, welcher von den bestehenden Unterstützungssystemen mit ihren eher psychologisch bzw. verhaltenspädagogisch orientierten Beratungsprofilen nicht abgedeckt wird. Dieses elaborierte Konzept bildet dabei die Komplexität der Kompetenzbereiche zur Bewältigung schulsoziarbeiterischer Handlungssituationen ab.

Schlagworte


Schulsozialarbeit, Aufgabenfelder, Kompetenzprofil, psychosoziales schulisches Unterstützungssystem

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology