Sozialraum Markt. Eine Analyse der sozialräumlichen Bedeutungen des Wiener Viktor-Adler-Marktes

Simone Wührer (Standort Wien)

Abstract


Der Beitrag basiert auf einer an der FH Campus Wien verfassten Masterarbeit und beschäftigt sich mit der sozialräumlichen Relevanz von Märkten. Ausgehend vom teils sehr hoch eingeschätzten sozialen Potenzial von Märkten und ihrer bislang lückenhaften sozialräumlichen Analyse wurde eine empirische Studie am Wiener Viktor-Adler-Markt durchgeführt. Die Untersuchung geht auf die sozialräumliche Bedeutung ein, die der Markt für die unterschiedlichen dort präsenten NutzerInnen aufweist. Im Sinne eines relationalen Raumkonzeptes wurden durch die Kombination unterschiedlicher Erhebungsmethoden sowohl Strukturen als auch Handlungen am Viktor-Adler-Markt erfasst. Zur Interpretation und theoretischen Verortung der Ergebnisse wurden zwei unterschiedliche raumtheoretische Perspektiven eingenommen: Mit dem relationalen Raumkonzept von Martina Löw wird deutlich, wie sich Strukturen und Praxis am Markt wechselseitig beeinflussen. Es zeigt sich, dass partiell mit der primär vorgegebenen kommerziellen Nutzung gebrochen wird. Außerdem lässt sich eine wesentlich differierende räumliche Wahrnehmung des Marktes zwischen unterschiedlichen Personen und Gruppen ausmachen. Einen zweiten Blickwinkel auf die Ergebnisse bietet die Sozialraum-Theorie von Pierre Bourdieu. Anhand seiner raumtheoretischen Ausführungen kann der Markt als sozialer Raum beschrieben werden, der eine potenzielle Ressource für das Kapital seiner NutzerInnen darstellt.

Schlagworte


Sozialer Raum; Sozialraumanalyse; öffentlicher Raum; Markt; Viktor-Adler-Markt

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology