Opioidabhängigkeit und psychosoziale Versorgung im Alter

Doris Aistleitner (Standort Wien)

Abstract


Dieser Artikel befasst sich mit der Situation von alternden Opioidabhängigen, deren Anzahl in den letzten Jahrzehnten stetig angestiegen ist. Ein Grund dafür ist der Ausbau von akzeptanzorientierten Suchthilfeangeboten, wie beispielsweise der Substitutionsbehandlung, die maßgeblich zur verbesserten gesundheitlichen Situation und sinkenden Mortalität dieser Zielgruppe beigetragen haben. Zuerst wird in aller Kürze die Bedeutung von Opioidabhängigkeit in Europa und Österreich dargestellt. Danach wird auf die Substitutionstherapie und die psychosoziale Betreuung von Suchtkranken eingegangen, worauf die gesundheitliche und soziale Situation von opioidabhängigen alten Menschen beschrieben wird. Abschließend wird auf die Frage eingegangen, wie diese Zielgruppe mit ihren besonderen Bedürfnissen optimal versorgt werden kann und welche Herausforderungen sich für die Soziale Arbeit und andere Professionen ergeben.

Schlagworte


Sucht; Alter; Versorgung; Substitutionstherapie; Opiatabhängigkeit

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology