Wenn es ohne fremde Hilfe nicht mehr geht
HTML
PDF

Schlagworte

care
theory of aging
coping strategies
life span
social work Pflege
Alterstheorien
Copingstrategien
Lebensspanne
Soziale Arbeit

Abstract

Im vorliegenden Beitrag werden die Ergebnisse einer Fallstudie präsentiert, die die Zusammenhänge zwischen dem Einzug einer älteren, pflegebedürftigen Frau in ein Pflegeheim und der zu beobachtenden Verschlechterung ihrer Krankheitssymptome untersucht. Es werden die Gründe beleuchtet, die zum Pflegeheimeintritt geführt haben und mit Ergebnissen weiterer Interviews verglichen. Des Weiteren wird ein Abriss der Aufgaben der Sozialen Arbeit mit alten und älteren Menschen gegeben. Die Analyse der Interviews mit der Adressatin, der Pflegemanagerin und sieben weiteren Interviewpartner*innen sowie der ethnografischen Beobachtungen erfolgte mittels Grounded Theory und Themenanalyse. Die Ergebnisse, dies kann bereits vorweggenommen werden, zeigen einen Zusammenhang zwischen dem durch die Strukturen des Pflegeheims bedingten Autonomie- und Rollenverlust und der zu beobachtenden Veränderungen der Krankheitssymptome.

Eine Teilaufgabe der Sozialen Arbeit mit pflegebedürftigen Menschen besteht darin, Mängel bei der Beratung, Unterstützung und Begleitung betroffener Personen und ihrer Angehörigen zu beheben. Die Ergebnisse der Fallstudie können die Planung zukünftiger Betreuungs- und Pflegealternativen unterstützen und zeigen das umfangreiche Handlungsfeld der Sozialen Arbeit mit alten Menschen auf.

Schlagworte: Pflege, Alterstheorien, Copingstrategien, Lebensspanne, Soziale Arbeit

-

The paper presents the results of a case study that examines the relationship between the entry of an elderly female person into a nursing home and the observed change in her disease symptoms within the following few months. The reasons that led to the nursing home entry are highlighted and compared with the results of further interviews. The analysis of the interviews with the female addressee, the nursing care manager, and seven other interview partners* as well as the ethnographic observations, was made using grounded theory and topic analysis. The results, this can already be anticipated, show a connection between the loss of autonomy and roles caused by the structures of the nursing home and the observed change of the disease symptoms.

A part of the task of social work with people in need of care is to remedy deficiencies in the counselling, support, and accompaniment of affected persons and their relatives. The results of the case study can support the further planning of care and nursing alternatives and show the extensive field of action of social work with elderly people.

Keywords: care, theory of aging, coping strategies, life span, social work
HTML
PDF