Sozialarbeit als Menschenrechtsprofession: Perspektiven eines Völkerrechtlers

Wolfgang Benedek, im Interview mit Klaus Posch (Standort Graz)

Abstract


Seit mehr als 20 Jahren wird – angestoßen durch Silvia Staub-Bernasconi – in der Diskussion um den wissenschaftlichen Standort der Sozialarbeit die These vertreten, wonach die Sozialarbeit sich als Menschenrechtsprofession verstehen kann und soll. Was sagt ein renommierter Völkerrechtler dazu? Der Grazer Redaktion des sozialen_kapitals ist es gelungen, dazu mit dem bekannten Völkerrechtler und Menschenrechtsaktivisten, Herrn Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Benedek ein Interview zu führen. Herr Prof. Benedek ist Vorstand des Instituts für Völkerrecht und Internationale Beziehungen sowie Direktor des Europäischen Trainings- und Forschungszentrums für Menschenrechte und Demokratie der Universität Graz; er ist Erster Vorsitzender/Mitglied des Menschenrechtsbeirates der Stadt Graz und langjähriger Leiter der Grazer Refugee Law Clinic. Das Interview mit ihm führte Klaus Posch.

Schlagworte


Sozialarbeit; Menschenrechte; Völkerrecht; Menschenrechte; Menschenrechtsprofession

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology