Jugendliche erfahren Empowerment – eine Begleitforschung des Theaterstücks „Ausblick nach oben“

Anna Larcher (Standort Wien)

Abstract


Der Lebensabschnitt Jugend kann als Reflexionsfeld sozialer Probleme betrachtet werden. Die Verbesserung der Lebenssituationen von Jugendlichen ermöglicht die Reduktion von sozialer Ungleichheit im Allgemeinen. Im Rahmen der vorgestellten Masterarbeit ging es um die wissenschaftliche Begleitung des Theaterstücks „Ausblick nach oben“, welches Jugendlichen eine Stimme gab, um über ihre Visionen, Träume und Ängste zu sprechen. Mithilfe von teilnehmender Beobachtung sowie qualitativen Interviews wurden jene Erfahrungsräume untersucht, welche durch die Theaterproduktion entstanden. Weiters hatte das Forschungsinteresse zum Ziel, herauszufinden, inwiefern es sich um bemächtigende Prozesse handelte und welche Verbindung zwischen Theater, Jugendlichen und klinischer Sozialer Arbeit gezogen werden könnte. Ergebnis der Untersuchung war, dass es sich bei den entstandenen Erfahrungen um vielschichtige handelte, die bemächtigend auf die Jugendlichen wirkten. Vor allem wurde nicht nur ein psychologisches, sondern auch ein politisches Bewusstsein entwickelt, welches für die Jugendlichen von großer Bedeutung war. Im Rahmen der Masterarbeit konnte eine erste Verknüpfung zwischen klinischer Sozialer Arbeit und kulturell-ästhetischen Methoden herausgearbeitet werden, die besonders in der Arbeit mit Jugendlichen vielversprechend ist.

Schlagworte


Jugendliche; Erfahrung; Empowerment; Theater; klinische Soziale Arbeit

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology