Professionalisierung in der Sozialen Altenarbeit

Franz Kolland, Theresa Fibich (Standort Wien)

Abstract


Die Arbeit mit älteren Menschen wird zunehmend professionalisiert, haben sich doch auch Lebensformen und Produktionsweisen der Gesellschaft zeitgleich mit dem demographischen Wandel verändert. Dennoch dominieren weitgehend pflegerische und medizinische Professionen dieses Arbeitsfeld und die Soziale Altenarbeit ist deutlich unterrepräsentiert. Die Positionierung der Sozialen Altenarbeit ist beeinflusst und bestimmt durch die fehlende rechtliche Abgrenzung in Form eines Berufsgesetzes und den multiparadigmatischen Zugang. Letzterer führt zu Unschärfen im Tätigkeitsprofil. Darüber hinaus lassen defizitäre Altersbilder in der Gesellschaft den Bereich Soziale Altenarbeit selbst zu einem wenig attraktiven Arbeitsfeld werden. Professionelle Soziale Altenarbeit wird daher ihre eigene Expertise entlang ihrer Kompetenzen in diesem Bereich zu schärfen haben, um sich in diesem sich schnell professionalisierenden Tätigkeitsbereich behaupten zu können.

Schlagworte


Soziale Arbeit, Alter, Professionalisierung, Soziale Altenarbeit

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology