Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession in der Praxis

Nina Eckstein, Dunja Gharwal (Standort St. Pölten)

Abstract


Der vorliegende Beitrag befasst sich mit Sozialer Arbeit als Menschenrechtsprofession in Praxis. Ausgehend von den Masterthesen „Menschenrechte und Ethik in jedem Fall“ sowie „Ein Fall von sozialarbeiterischen Dilemmata im Bildungsbereich. Ethisch und menschenrechtlich kommentierte Falldarstellungen aus der Praxis“ wird die Nutzbarkeit von den vorliegenden Dokumenten für die tägliche Fallarbeit sichtbar gemacht.
Im ersten Teil wird allgemein auf Soziale Arbeit als Menschenrechtsprofession eingegangen sowie die ethischen Grundlagen und die Ausformulierung von sozialarbeiterischen Berufskodizes näher beleuchtet. Der daran anschließende Teil skizziert den methodischen Zugang einer praktisch umsetzbaren Sozialen Arbeit als Menschenrechtsprofession. Es werden die Möglichkeiten und Vorteile einer derartigen Herangehensweise in der Fallarbeit, gleichzeitig aber auch die Grenzen und Hürden aufgezeigt, die sich für Praktiker_innen ergeben können, wenn sie sich auf Menschenrechte und Berufskodizes in ihrer Arbeit stützen. Der vorliegende Beitrag möchte die Relevanz von Menschenrechtsdokumenten und Berufskodizes für die Praxis betonen und eine Anregung für Sozialarbeiter_innen schaffen, sich mit diesen Referenztexten auseinanderzusetzen.

Schlagworte


Menschenrechtsprofession; Soziale Arbeit; Ethisches Reflektieren; Berufskodizes

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology