Gemeinschaftliches Wohnen in der Oase 22. Ein Pilotprojekt für soziale Nachhaltigkeit.

Magdalena Hubauer, Katharina Kirsch-Soriano da Silva, Daniel Ritter (Standort Wien)

Abstract


Die Oase 22 ist eine neu errichtete Wohnanlage mit rund 370 Wohneinheiten, die als generationsgemischtes Wohnquartier konzipiert wurde. Sie befindet sich in Neu Stadlau, einem neu geschaffenen Stadtteil auf dem ehemaligen Industriegebiet der Firma Waagner-Biro im 22. Wiener Gemeindebezirk. Zum Zeitpunkt der Besiedelung ist viel Fläche in der Umgebung der Anlage noch Baustelle. Es gibt daher kaum vorgegebene sozial gewachsene Strukturen. Die BewohnerInnen sind „PionierInnen“, die ihre sozialräumlichen Bezüge neu entwickeln und nachbarschaftliche Beziehungen erst aufbauen. In der ersten Zeit der Besiedelung steht ihnen dabei das Quartiersmanagement „Gemeinschaftliches Wohnen in der Oase 22“ der Caritas Wien begleitend und unterstützend zur Seite. Es handelt sich dabei um ein Pilotprojekt für soziale Nachhaltigkeit, das seit Februar 2013 vor Ort angesiedelt ist.

Schlagworte


Stadtteilarbeit, Quartiersmanagement, Gemeinschaftliches Wohnen, Betreubares Wohnen, Soziale Nachhaltigkeit, Generationen, Nachbarschaft, Gemeinwesenarbeit, Partizipation

Volltext:

HTML PDF



System hosted at Graz University of Technology